Trink-Golf

Das Ziel beim Trinkspiel Trink-Golf ist es, den metallischen Golfball mit möglichst wenigen Schlägen einzulochen.

Die Anzahl an benötigten Schlägen definiert die Trinkregel für die Spieler.

Gewonnen haben somit immer alle Spieler, was das Spiel sehr unterhaltsam macht.

Um das Spiel aufzubauen, muss zuerst die Fahne in das kleine Fahnenloch gesteckt werden. Danach kann der mitgelieferte Sand in die dafür vorgesehene Stelle gefüllt werden. Abschließend können die Schläger und Metallbälle an die Spieler gegeben werden.
Es gibt für die Bälle drei kleine Stellen, auf die Ihr den Ball legen könnt. Nun versucht Ihr den Ball, mit dem Schläger in das Loch neben dem Fähnchen, zu treffen. Um die Schwierigkeit für Euch zu erhöhen, sind ein Hügel, eine Wasserfläche und eine Sandbank vorhanden.

Für das Trinkspiel wird ausschließlich das Spiel als solches benötigt.

Das Spiel umfasst neben der Spielfläche auch zwei Miniatur-Golfschläger, zwei metallische Mini-Golfbälle, eine „19. Loch“ -Fahne und Sand.

Das Spiel ist zum Glück sehr einfach gestrickt. Ihr solltet trotzdem vorher abstimmen, ob der Ball nach der Landung im Wasser vom Startpunkt oder vom letzten Schlagpunkt beginnen muss. Zum anderen solltet Ihr klären, ob man die Kugel um Paar Millimeter von der Wand bewegen darf, wenn sie an der Wand liegen bleibt.

Ansonsten gibt es von dem Hersteller folgende Trinkregeln.

Wenn ein Spieler es schafft den Ball in folgenden Versuchen einzulochen:

  • 1 Schlag: Alle trinken.
  • 2 Schläge: Verteile einen Shot.
  • 3 Schläge: Trink einen halben Shot.
  • 4 Versuche: Trinke einen Shot.
  • 5 Versuche: Trinke einen Shot mit einem Freund.
  • Ab 6: Hör lieber auf zu spielen.
  • Fliegt der Ball aus dem Spielfeld, muss der Spieler von vorne beginnen und erhält einen zusätzlichen Strafschlag. Beispiel: Fliegt der Ball beim ersten Schlag aus dem Spielfeld, dann würde der zweite Schlag als 3.Versuch zählen.
Das Spiel ist besonders für kleine Runden geeignet mit maximal 4 Personen. Es gibt leider nur zwei Schläger und Bälle, sodass es nur kleine Teams intensiv spielen können.

 

 

Alle Angaben sind ohne Gewähr.